Skip to main content

Willkommen beim Aquarium Liebhaber! Wir helfen Dir gerne weiter 😊

Schnecken können eine echte Plage im Aquarium sein. Sie fressen die Pflanzen und unterbrechen so einen wichtigen Sauerstoffprozess. Die Folge ist, dass die Fische im Wasser unterversorgt sind. Durch spezielle Fische oder Schneckenfallen kann man das Problem aber in der Regel recht einfach in den Griff bekommen.

Schnecken im Aquarium – nützlich oder schädlich?

Schnecken im Aquarium können durchaus nützliche Lebewesen sein. Sie sehen nicht nur nett aus, sondern fressen auch Algen und andere Schadstoffe. Wenn das Nahrungsangebot im Becken zu groß ist – zum Beispiel durch zu viel Fischfutter -, neigen einige Schneckenarten aber zu einer explosionsartigen Ernährung. Damit die Schnecken im Aquarium nicht zu einem ernsten Problem werden, sollte man schnell handeln. Andernfalls könnten Sie die Pflanzen zerstören, die Wasserqualität verschlechtern und so eine lebensfeindliche Umgebung für die anderen Tiere im Becken sorgen.

Schnecken können übrigens auf vielfältige Weise ins Aquarium kommen. Gerade bei größeren und schöneren Arten ist es nicht selten, dass man sie im Fachhandel kauft und bewusst einsetzt. Häufiger kommt es aber vor, dass man die Schnecken im Aquarium einschleppt, wenn man neue Wasserpflanzen gekauft hat. Darauf befindet sich dann häufig unsichtbarer Laich.

Schnecken im Aquarium auf natürliche Weise bekämpfen

Am schönsten ist es, wenn man Schnecken im Aquarium auf natürliche Weise loswerden kann. Das geht zum Beispiel, indem man spezielle, Schnecken fressende Fische im Becken einsetzt. Das können zum Beispiel Prachtschmerlen sein, die sich von diesem Schalentier sehr gerne ernähren. Leider sind die meisten Schneckenfresser recht groß und benötigen Artgenossen. Deshalb kommen sie für kleine Aquarien oft nicht in Frage. Alternativ kann man auch für eine hohe Wassertemperatur sorgen. Dadurch gehen Schnecken und andere unerwünschte Lebewesen ein. Allerdings auch die Fische, die man für diese Zeit in ein Ersatzaquarium umsiedeln sollte. Für wen das nicht in Frage kommt und wer nicht regelmäßig Plagegeister per Hand aus dem Becken fischen möchte, der muss wohl oder übel zu anderen Mitteln gegen Schnecken im Aquarium greifen.

Effektiv: die Schneckenfalle im Aquarium

Hier haben sich zum Beispiel mechanische Fallen bewährt. Hat man zu viele Schnecken im Aquarium, füllt man die Schneckenfalle einfach mit einem Köder und legt sie ins Aquarium. Die Falle ist so gestaltet, dass Fische oder andere Lebewesen sich eigentlich nicht hinein verirren können. Ist eine Schnecke einmal hineingeraten, kann sie nicht mehr hinaus. Die Falle muss dann einfach regelmäßig entleert werden und das Problem ist gelöst. Passend für diese Schneckenfallen gibt es im Fachhandel auch Futtertabletten, die als Köder gegen Schnecken im Aquarium hervorragend geeignet sind.

Von chemischen Lösungen sollte man übrigens absehen. Die töten zwar die Tiere, aber leider auch so ziemlich alles andere, was im Wasser lebt. Chemische Mittel richten also mehr Schaden an, als sie nutzen. Deshalb sollte man sie nur im äußersten Notfall verwenden.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


− 1 = sechs